Sa 12.5.2018 - 15:00 Uhr vor der Christus-Kirche

Administrator (herbert) on 27.4.2018

70 Jahre Al-Naqba - 70 Jahre Vertreibung, seit 1948 - Vertreibung und kein Ende.

Die Palästinensische Katastrophe: vor 70 Jahren sind wir - die Menschen aus Palästina, geflohen; unsere Väter und Mütter sind geflohen vor Krieg und Gewalt zionischtischer Einwanderer. Ihr Kommen hatte nur einen Zweck: sie nahmen sich das Land und behaupten, es sei schon immer das ihre gewesen - mit Gewalt.

Wir, die Palästinenser von 1948, ihre Kinder und mittlerweile auch Enkelkinder ...

 

Die Palästinensische Katastrophe: vor 70 Jahren sind wir - die Menschen aus Palästina, geflohen; unsere Väter und Mütter sind geflohen vor Krieg und Gewalt zionischtischer Einwanderer. Ihr Kommen hatte nur einen Zweck: sie nahmen sich das Land und behaupten, es sei schon immer das ihre gewesen - mit Gewalt.

Wir, die Palästinenser von 1948, ihre Kinder und mittlerweile auch Enkelkinder, wir leben zerstreut über die ganze Welt in Deutschland, Frankreich den Vereinigten Staaten, im Libanon, in Jordanien, in Ägyprten und ....

... und in Palästina.

Dass viele unserer Verwandten und Freunde in Lagern leben, abhängig von den Brotkrümeln der UNO,  nehmen wir nicht unwidersprochen hin.

Friedlich werden wir in Koblenz gegen die bis heute anhaltende gewaltsame Enteignung unseres Landes protestieren.

Und die, die uns vertrieben haben, feiern ihren 70. Geburtstag.

 

Vor wem sind unsere Eltern und Großeltern geflohen? Nähere Informationen zur Nakba finden sie hier:
Die Fluchtgründe verdeutlicht kein Ereignis so eindrucksvoll wie Deir Yassin: Bild  und Text

Wie Vertreibung heute funktioniert: lesen Sie nach bei Amnesty International.

Back