Demonstration

gegen die Inhaftierung von Palästinensern aus politischen Gründen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Weg zu einem Frieden in Palästina ist ist weit. Eine der Grundvoraussetzungen dafür ist die Freilassung der politischen Gefangenen in Palästina durch die israelische Regierung. Für diese Freilassung demonstrierte die Palästinensische Gemeinde in Koblenz und Umgebung e.V.

 

In israelischen Gefängnissen sitzen zur Zeit (Januar 2019) ca. 6000 palästinensische Gefangene/innen. Viele davon sind alte Leute, Frauen und Kinder sowie viele Kranke. Mehr als 500 befinden sich in sogenannter Administrativhaft. Das Bedeutet, sie sitzen Monate und manchmal Jahre ohne Anklage und Gerichtsurteil im Gefängnis.

Nach Einschränkungen des Familienbesuchsrecht durch israelische Behörden kam es zu Protesten der Gefangenen. Die Diplomatische Vertretung Palästinas in Deutschland berichtete am 25.1.2019:

Israelische Gefängnisbehörden gingen mit brutaler Gewalt gegen palästinensische politische Gefangene, die im Militärgefängnis Ofer (1200 Gefangene) in der besetzten Westbank inhaftiert sind, vor. Dabei schossen sie gummibeschichte Stahlkugeln, Blendgranaten und Tränengas in die verschlossenen Zellen.

Unter dieser brutalen Gewalt, die seit dem 21. Januar ganze vier Tage anhielt, leiden auch viele palästinensische Kinder. So wurden diese misshandelt und erniedrigt: es wurden scharfe Hunde auf sie gehetzt, während sie gezwungen waren stundenlang unter vorgehaltenen Gewehren an der Wand zu stehen. Im Zuge der Gewalt wurden mindestens 150 palästinensische Gefangene verletzt; 25 mussten in einem Krankenhaus ärztlich versorgt werden.“

Diese Maßnahmen sind nur ein Teil eines Foltersystem gegen die Gefangene. Weitere Repressalien und eine Reihe von Verboten wurden schon angekündigt.

Wir appellieren an Sie, an alle Menschenrechtsorganisationen und an die Weltgemeinschaft nicht länger zu schweigen und die Stimme gegen die israelischen Foltermethoden an palästinensischen Kinder, Frauen und Männern in den israelischen Gefängnissen, zu erheben.

Die Würde des Menschen ist unantastbar. Schweigen macht mitschuldig.
Nicht schweigen will die Palästinensische Gemeinde Koblenz und Umgebung e.V.