Aktuelles aus der Region Koblenz

 

Opferfest 2018

Eid mubarak, Bilder vom Opferfest.

Vielen Dank an alle, die da waren.

Wir hatten alle viel Spaß, vor allem die Kinder:
zusammen spielen und Freude über die Geschenke.
Koblenz 25.08.2018

 

صور من حفلة عيد الاضحى المبارك وكل الشكر لكل من ساهم في إنجاح هذا الحفل
واستطاع رسم بسمه على وجه طفل صغير. متمنين أن يكون عيدنا القادم
ونحن نحتفل بتحرير فلسطين من الاحتلال

الجالية الفلسطينية في كوبلنز وضواحيها _المانيا

 

 

Sommerfest 2018

Am sonntag, den 22.7.2018 feierte die Palästinensische Gemeinde in Koblenz und Umgebung ihr traditionelles Sommerfest. Bei reichlich Sommertemperatur war Grillen angesagt. viele Köstlichkeiten begleiteten die Gemeinde beim Gespräch mit Freunden, Verwandten und Bekannten.

 

 

Zuckerfest 2018

 

Die Palästinensische Gemeinde in Koblenz und Umgebung feierte am 16.06.2018 das Zuckerfest. Wie jedes Jahr wurde das Ende der Fastenzeit gefeiert. Es gab viel Musik, eine schöne Stimmung und für die Kinder gegen Ende noch
eine Kleine Überraschung.
Dank an alle, die gekommen sind.

Eid Mubarak

Weitere Fotos hier:

 

 

 

 

Demonstation für die Freilassung politischer Gefangener in Palästina

 

Am Samstag, den 2.2.2019 demonstrierte die Palästinensische Gemeinde in Koblenz und Umgebung e.V. für die Freilassung der politischen, palästinensischen Gefangenen in Palästina  durch Israel. Zur Situation der politischen Gefangenen im Januar 2019. Die nach einem Hungerstreik von über 1.500 politischer Gefangener vereinbarte Verbesserung der Haftbedingungen - insbesondere eine umfangreichere Angeghörigen-Besuchserlaubnis -  erreicht wurde, wurden diese Erleichterungen anfang des Jahres wieder zurückgenommen. Dies führte zu einer massivven Verschlechterung der Lebenssituation in den Gefängnissen.

Zur Situation der politischen Gefangenen in Palästina/Israel

 

 

 

 

Kundgebung: 70 Jahre Nakba, 70 Jahre Vertreibung

Israel feiert in diesem Jahr den 70sten Jahrestag seiner Staatsgründung. Die Palästinenser erinnern sich stattdessen an 70 Jahre Besatzung, Plünderung ihres Landes, ethnischer Säuberung und Apartheit in Israel. „Nakba“, die Katastrophe, so nennen die Palästinenser die gewaltsame Vertreibung von 750.000 Menschen aus ihrer Heimat. Im April 1948 starteten zionistische Milizen wie Haganah, Irgun oder Lehi die gewaltsame Vertreibung. Das Massaker im Dorf Deir Yassin, nahe bei Jerusalem, ist das bekannteste Verbrechen dieser Untergrund-Organisationen. Bis zum Frühjahr 1949 wurde durch den Terror der Milizen etwa die Hälfte aller Palästinenser vertrieben. Angesichts dieses Terrors bekräftigt die UNO schon Ende 1948 mit der Resolution 194 das Menschenrecht auf Rückkehr in ihre Wohnorte für die palästinensischen Flüchtlinge.

 

Demonstration zum Tag der palästinensischen Gefangenen

Am Samstag, 21.4.2018 demonstrierte die Plästinensische Gemeinde in Koblenz und Umgebung anlässlich des Tages der palästinensischen Gefangenen vor der Christuskirche. Ihr Anliegen ist die Freilassung palästinensischer Gefangener aus israelischer Haft. Zu ihren Anliegen gehört auch die Abschaffung der Inhaftierungen ohne Gerichtsurteil, der sogenannten Administrativhaft im völkerrechtswidrig besetzten Gebiet  des Westjordanlandes. Weiter Informationen zu diesem Thema finden Sie unter Verhaftungen 

 

Demonstration gegen Israels Siedlungspolitik

 

Bis zu 100 Palästinenser protestierten am Samstag vor der Herz-Jesu-Kirche gegen die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt von Israel anzuerkennen und die amerikanische Botschaft dorthin zu legen. Zudem demonstrierten die Männer und Frauen gegen die Siedlungspolitik von Israel.

RZ vom 27.12.2017

 

 

 

Jerusalem ist die Hauptstadt Palästinas

 

Bis zu 100 Palästinenser protestierten am Samstag vor der Herz-Jesu-Kirche gegen die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt von Israel anzuerkennen und die amerikanische Botschaft dorthin zu verlegen.